Nachruf

 

Silvester Lechner

Der Applaus ist das Brot des Künstlers, lasst unsere Schauspieler nicht verhungern.

 

Das waren oft Deine Worte, die Du zur Begrüßung der Vorstellungen der Schanzer Volksbühne gewählt hast.

Lieber Vestl,

unser Applaus wird Dir noch lange nachhallen, denn Du hast ihn mehr als verdient.

Vor mehr als 35 Jahren hast Du mit Hans Kleinbauer und einigen Kollegen aus einer Stammtischlaune heraus den Grundstein gelegt. „Lasst uns eine Laienbühne gründen“ war die Idee und Deine Freunde waren Feuer und Flamme. „Bellos Weihnachten“ war der erste Einakter dieser neuen Schanzer Volksbühne, die bei einigen Abteilungen des MTVs zu Weihnachtsfeiern gespielt wurde. In der Turnhalle und noch in der alten MTV Gaststätte, ohne Bühne. Da die Proben in geselliger Runde mit viel Lachen und Freude verbunden waren, war klar, diese Bühne muss bestehen bleiben.

Deinem Engagement und Deinem glücklichen Händchen bei der Auswahl der weiteren Stücke war es zu verdanken, dass wir immer bekannter wurden und unsere Zuschauerzahlen von Jahr zu Jahr wuchsen.

Aber das alles hat die Kollegen der Schanzer Volksbühne, einige kamen, einige gingen, nicht nur zusammen geschweißt. Deine legendären Grill Einladungen im Eurem schönen Moosgarten, die Wanderwochenenden in der MTV Hütte in Garmisch und unzählige Geburtstagsfeiern hast Du als Initiator voran getrieben und so kam es, dass manche neuen Kollegen dachten, Dein Name Vestl kommt von Festl feiern.

Lieber Vestl, nun müssen wir Abschied nehmen.

Du hast den Sockel unserer Bühne erstellt, gebaut und gefestigt.

Dafür ist Dir unser Applaus gewiss.